ETuS Wedau 1M - TV Walsum-Aldenrade 3M (10:12) 24:21

Vorweihnachtliche Bescherung bei den 1. Herren.

Am Abend des 3. Advents trafen wir in heimischer Halle auf den Gegner aus Walsum. Es galt mal wieder einen Konkurrenten aus dem Tabellenmittelfeld zu distanzieren und uns mit einem guten Gefühl in die Winterpause zu verabschieden.

Der Jahreszeit geschuldet, standen uns einige Kräfte krankheitsbedingt und aufgrund anderer Verpflichtungen nicht zur Verfügung.

Auch die Akteure, die antraten, waren zum Teil angeschlagen und bissen auf die Zähne. So versicherte Sascha Uhlmann in der vergangenen Woche mehrmals, dass er dieses Spiel aussetzen wolle, um dann erwartungsgemäß doch in der Anfangsformation zu stehen.

Alles war angerichtet, jedoch fehlte bis zum Anwurf eine nicht ganz unwichtige Personalie – der Schiedsrichter. Tobi Meier, unser Keeper, der sich beim Warmwerfen das Handgelenk verstauchte, sprang kurzfristig ein. Er pfiff das Spiel mit absoluter Neutralität und machte einen guten Job. Er gefährdete sogar seine zukünftige Einsatzzeit, indem er Spielertrainer Delle eine Zeitstrafe wegen Meckerns aufbrummte. Die Mannschaftskasse bedankt sich an dieser Stelle!

Das Spiel selbst hatte wiedermal Licht und Schatten zu bieten. In der ersten Hälfte ließen wir zu viele Aktionen des Gegners zu und zeigten uns im Angriffsspiel recht ideenlos. Somit gingen wir mit einem 10:12 Rückstand in die Pause.

Die zweite Hälfte war spielerisch nicht unbedingt besser, jedoch hatten wir nun verstanden dem jungen Team aus Walsum den Spaß am Spiel zu nehmen. Die Deckung stand nun stabiler und es wurde robuster gedeckt. Hierdurch entstanden zwar einige Zeitstrafen und eine rote Karte, aber letztendlich war dies der Schlüssel zum Erfolg.

Im Einzelnen sah dies wie folgt aus:

Ingo schnappte erneut viele schwierige Bälle weg, weshalb „Katze“ Marcel Günther mit langer Hose auf dem Feld mitwirken durfte und seinem Spitznamen beim Sichern eines Rebounds alle Ehre machte. Coach Delle betonte zwar vor dem Spiel, eigentlich gar nicht spielen zu wollen. Dies sah man ihm auf dem Feld aber so gar nicht an, denn er traf mehrfach und stabilisierte die Defensive durch kräftiges Zupacken.

Sascha Uhlmann gab sein Knie für die Mannschaft und fightete vorne wie hinten, bis ihn die rote Karte zum Zusehen verdammte. Marcel Gövert ackerte in der Abwehr und zeigte ungeahnte Abschlussqualitäten, als er einen Ball von Linksaußen im Kasten versenkte. Auch Sebastian Schanzenbach traf aus ungewohnter Position aus dem Rückraum. Andreas Wagner hingegen traf nur aus gewohnter Position.

Weiterhin zeigte Fabian Schumachers Leistung seine super Entwicklung im Laufe dieser Saison. Dreifaches Einnetzen war die Belohnung. Zwar ohne Torerfolg blieben Patti, Walo und Kevin, doch alle agierten mit großem Einsatz und kämpferisch wertvoll fürs Team.

Eine ganz besondere Erwähnung soll an dieser Stelle finden, dass Fritz Struck nach dem Spiel tatsächlich betonte, dies sei ein Spiel nach seinem Geschmack gewesen. Nur die dienstältesten Etusianer konnten sich an ähnlich lobende Worte von ihm irgendwann Mitte der 90er Jahre erinnern. Man konnte spüren, dass Weihnachten naht!

Zum Abschluss des Jahres werden wir uns am Freitag zur (Glüh)Weinprobe auf dem Weihnachtsmarkt einfinden.

Wir wünschen allen Fans und Freunden eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in das Jahr 2018.

Es spielten:

Möllhoff, Wagner 8, Dellbrügge 5, Gövert 4, Schumacher 3, Uhlmann 3, Müller, Schanzenbach 1, Engler, Boltz, Günther 1

Berichtet von Andreas Wagner veröffentlicht für Saison Spieltage 17/18 2017/2018 10. Spieltag

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Kontaktinfo

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
(0203) 93 19 286

Gaststätte

Masurenallee 331
47279 Duisburg –Wedau

Öffnungszeiten

Montag - Samstag 16 - 23 Uhr
Sonn- und Feiertags 11 - 22 Uhr
Mittwochs Ruhetag