ETuS Wedau C1J - SC Bottrop C1J (11:11) 26:23

Mit breiter Brust den ungeschlagenen Tabellenführer eine Niederlage beigebracht..

Unser Gegner war der Tabellenführer und wir waren in der Lage Ihn zu schlagen. Das wollten wir heute unter Beweis stellen. Mit 13 Spielern zum vorletzten Hinrundenspiel ( Ein Nachholspiel gegen den MSV steht noch aus ) hatten wir einen Ersatztorwart und 5 Spieler auf der Bank. Jonas Wrobel bekam zum ersten Mal die Gelegenheit in der C - Jugend zu unterstützen und war richtig heiß.

So ging es auch los. Nach zärtlichen Abtasten und 3 Angriffen ohne Torerfolg brauchten wir erst einmal ein Gegentor zum 0:1, danach starteten wir zu einem 4:0 Lauf und führten eigentlich viel zu einfach. Nach einer Aufholjagd des Gegners zum 4:4 mussten wir neidlos anerkennen das der Gegner durchaus zu recht Tabellenführer ist. Jetzt startete ein echt geiles Spitzenspiel mit viel Kampf in der Abwehr und schönen Toren im Angriff. Beim Stand von 7:7 gerieten wir in ein Tief, waren unkonzentriert und bekamen zu viele Tore von Außen, somit liefen wir einem 7:10/ 9:11 hinterher. Doch irgendwie brauchen unsere Jungs diese Rückstände um wach zu werden. Wir kämpften uns vor der Pause auf 11:11 heran und erkannten die Schwächen des Gegners. Sie waren laut aber konnten uns nicht halten. Waren wir in Bewegung hatten Sie richtig Schwierigkeiten. Hatten die Spieler Schwierigkeiten versuchte die Trainerbank vehement den Schiedsrichter zu beeinflussen, welches in der Halbzeit zu einer gelben Karte für den gegnerischen Trainer führte. Emotionen fingen langsam an zu köcheln.

In der Kabine war es laut und alle beschwerten sich über irgend etwas, niemand erkannte das es für uns sehr gut läuft und wir eigentlich nur die Nerven behalten müssen. Fokusiert auf diese Sache gingen wir in die zweite Runde.

Es begann schwungvoll und bärenstark mit einer Manndeckung womit der Gegner nun gar nicht gerechnet hatte, doch wir traffen 4x hintereinander den Pfosten, wieder war der Gegner besser und 2 Tore vorne. Doch wie in der 1. Hälfte schon erwähnt brauchen wir die Rückstände um unser Kämpferherz auszupacken.Nach dem 14 : 14 ging es bis zum 18:18 hin und her niemand konnte sich absetzen. Jetzt setzte der Gegner auf sein schauspielerisches Können und bei jeder Berührung bekamen die Gegenspieler einen Muskelschwund und ließen sich auf den Boden fallen. Das und das immer wieder zu späte eingreifen brachte uns ab der 40. Minute 6 x eine Zeitstrafe ein und wir spielten eigentlich dauernd in Unterzahl. Die Manndeckung längst aufgegeben sortierten wir uns und nahmen die Zeitstrafen entgegen. Man konnte quasi daran fühlen das der SC Bottrop wegen dieser Spielweise ungeschlagen da oben steht. Nun hatte Jonas Wa. seinen großen Auftritt und spielte genau das was er kann. Wir gingen mit einem 22:19 in Führung und jeder Wurf saß. Geschuldet den vielen Strafzeiten kam  der Gegner noch einmal auf 22.22 heran, doch dann blieben wir vorne und hatten mental auch in Unterzahl eine breite Brust. In Unterzahl endet dieses Spiel mit einem 26:23 und wir waren einmalig was Teamgeist und Kondition angeht. Beide Torwarte waren stark und von der Bank kam die nötige Unterstützung für dieses nervenaufreibende Spiel. Auch wenn nicht alle eingesetzt werden konnten waren alle EIN TEAM. Der Kampf um Tabellenplatz 1 ist wieder offen und die Liga weiß jetzt wer wen nicht unterschätzen sollte. Das unsportliche Verhaltens des Gegner ( vor allem vom Trainer ) nach dem Spiel nicht mit uns abzuklatschen, werten wir als zutiefst respektlos unser Leistung gegenüber und freuen uns auf das Rückspiel zum Rückrundenende.

 

Es spielten: Tim Reis und Erdem Sen im Tor, Waldbach Jonas 10, Waldbach Nicolas 5, Enno Puder, Atilla Özdemir 2, Finn Leiting, Levin Lohmann, Simon Yisma Matebe, Santiago Kosboth 1, Laurin Lemke 1, Mike Zimmermann 4, Jonas Wrobel 3.

Berichtet von Joachim Waldbach veröffentlicht für Saison Spieltage 17/18 2017/2018 9. Spieltag

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Kontaktinfo

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
(0203) 93 19 286

Gaststätte

Masurenallee 331
47279 Duisburg –Wedau

Öffnungszeiten

Montag - Samstag 16 - 23 Uhr
Sonn- und Feiertags 11 - 22 Uhr
Mittwochs Ruhetag